NEUESTE NACHRICHT:

Marcel Reich-Ranicki und die Leidenschaft für Literatur

Er war ein scharfsinniger Intellektueller, ein berühmter Kritiker – und ein großer Entertainer. Mit seiner Biografie «Mein Leben» gelang dem Holocaust-Überlebenden Marcel Reich-Ranicki in späten Jahren selbst ein Bestseller. An diesem Dienstag wäre er 100 geworden. Von Jenny Tobien

IN GEDENKEN AN MENSCHEN, DIE IN UNSEREM HERZEN BLEIBEN

In Memoriam

Todesanzeige, Nachruf oder Gedenkseite veröffentlichen: Infos

Klicken Sie unten auf die rot markierten Persönlichkeiten, um zu einem Nachruf zu gelangen.

1. – 7. Juni 2020

Carlo Ubbiali

Italienischer Motorradrennfahrer und neunfacher Motorrad-Weltmeister
2.9.1929 – 2.6.2020, 90 Jahre

25. – 31. Mai 2020

Christo

Bulgarisch-US-amerikanischer Aktionskünstler
13.6.1935 – 31.5.2020, 84 Jahre

Bobby Joe Morrow

Dreimaliger Sprint-Olympiasieger aus den USA
15.10.1935 – 30.5.2020, 84 Jahre

Fotos

Bobby Joe Morrow (2.v.r.) war 1956 in Melbourne mit drei olympischen Goldmedaillen der überragende Sprinter (Foto: AP). Der damalige Student an der Abilene Christian University gewann die 100 und 200 Meter. Als Schlussläufer führte Morrow dann auch die 4×100-Meter-Staffel der Amerikaner zur Goldmedaille – in der Weltrekordzeit von 39,5 Sekunden. 1989 wurde er in die Ruhmeshalle der US-Leichtathleten aufgenommen. Er starb in seinem Haus im texanischen San Benito.

Morrow 2006 in San Benito (USA) bei der Einweihung des Bobby-Morrow-Stadions vor seinem Porträt. (Foto: Lynn Hermosa/AP/dpa)

Alfred Kolleritsch

Österreichischer Schriftsteller und Herausgeber der «manuskripte», einer der wichtigsten österreichischen Literaturzeitschriften
16.2.1931 – 29.5.2020, 89 Jahre

Abderrahmane Youssoufi

Premierminister von Marokko von 1998 bis 2002
8.3.1924 – 29.5.2020, 96 Jahre

Bob Weighton

Brite, laut Guinnessbuch der Rekorde ältester Mann der Erde
29.3.1908 – 28.5.2020, 112 Jahre

Bob Kulick

US-amerikanischer Gitarrist (Kiss, Lou Reed) und Musikproduzent (für Motörhead produzierte er den mit einem Grammy Award ausgezeichneten Titel «Whiplash»)
16.1.1950 – 28.5.2020, 70 Jahre

Larry Kramer

US-amerikanischer Autor und Aids-Aktivist
25.6.1935 – 27.5.2020, 84 Jahre

Anthony James

US-amerikanischer Schauspieler und Künstler; verstorben an Krebs
22.7.1942 – 26.5.2020, 77 Jahre

Video
Aufgrund seines markanten Gesichts und seiner Narben, die von einer Pockenerkrankung stammen, wurde James häufig als Schurke besetzt. Er wirkte in den Oscar-Filmen «In der Hitze der Nacht“ und «Erbarmungslos», aber auch in Komödien wie «Nackte Kanone 2 1/2» mit. Anfang der 1990er Jahre zog er sich von der Schauspielerei zurück und trat seitdem vor allem als Maler in Erscheinung.

Stanley Ho

Chinesischer Milliardär
25.11.1921 – 26.5.2020, 99 Jahre

Foto
Ho machte sein Vermögen unter anderem in der Glücksspiel-Industrie in Macau. Nach Angaben des Magazins «Forbes » gehörte er zu den zehn reichsten Chinesen. (Foto: 太皮, Stanleyho2006, CC BY-SA 2.0)

Richard Herd

US-amerikanischer Schauspieler («T.J. Hooker», «Seinfeld»); verstorben an einer Krebserkrankung
26.9.1932 – 26.5.2020, 87 Jahre

Irm Hermann

Deutsche Schauspielerin («Pappa ante portas», «Fack ju Göhte 3»)
4.10.1942 – 25.5.2020, 77 Jahre

Oswaldo «Vadão» Alvarez

Fußballtrainer der Frauen-Nationalmannschaft von Brasilien (2015 – 2019); verstorben an Krebs
21.8.1956 – 25.5.2020, 63 Jahre

Balbir Singh Dosanjh

Indischer Ex-Hockeyspieler und dreifacher Olympiasieger, der als einer der besten Stürmer aller Zeiten gilt
10.10.1924 – 25.5.2020, 95 Jahre

Hyun Seung-jong

Ehemaliger Premierminister von Südkorea (Oktober 1992 bis Februar 1993)
26.1.1919 – 25.5.2020, 101 Jahre

Renate Krößner

Schauspielerin («Feuer unter Deck», «Solo Sunny»)
17.5.1945 – 25.5.2020, 75 Jahre

Wolfgang Höper

Schauspieler (Ehrenmitglied der Staatstheater Stuttgart) und bekannte Stimme des Südwestrundfunks (SWR); verstorben an den Folgen einer Corona-Infektion
15.3.1933 – 25.5.2020, 87 Jahre

18. – 24. Mai 2020

Anna Bulgari Calissoni

Erbin des Luxuskonzerns «Bulgari»
1927 – 22.5.2020, 93 Jahre

Klaus Selmke

Schlagzeuger der Rockband «City»; verstorben an Krebs
21.4.1950 – 22.5.2020, 70 Jahre

Foto und Video

Vor 48 Jahren in Ost-Berlin war Klaus Selmke Mitbegründer der bekannten deutschen Rockband, der 1977 mit «Am Fenster» der Durchbruch gelang und die heute immer noch auftritt. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Mory Kanté

Sänger und Griot-Musiker aus Guinea («Yéké yéké»)
29.3.1950 – 22.5.2020, 70 Jahre

Oswald «Ossi» Traub

Ehemaliger Fußballspieler, mit dem Karlsruher SC DFB-Pokalsieger 1955, 1956 und Deutscher Vizemeister 1956
17.11.1926 – 22.5.2020, 93 Jahre

Ashley Cooper

Ehemaliger australischer Tennisspieler, Wimbledonsieger 1958, Weltranglistenerster in den Jahren 1957 und 1958
15.9.1936 – 22.5.2020, 83 Jahre

Foto

Wie der australische Tennis-Verband mitteilte, starb Ashley John Cooper am Freitag nach langer Krankheit in Melbourne. Er hinterlässt seine Ehefrau Helen, mit der er 61 Jahre verheiratet war. Vor der Open Era hatte Cooper in den Fünfzigerjahren je vier Major-Titel im Einzel und Doppel gewonnen, 1958 bei den Australian Open, in Wimbledon und bei den US Open jeweils im Einzel. 1957 holte er mit Australien den Davis Cup (Foto: Bilsen, Joop van / Anefo, Ashley Cooper 1958, CC BY-SA 3.0 NL)

Markus Klaer

CDU-Politiker, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin
26.6.1968 – 21.5.2020, 51 Jahre

Julitta Münch

Journalistin und Moderatorin, sie war die erste Frau, die das ARD-Format «Morgenmagazin» moderierte
25.7.1959 – 21.5.2020, 60 Jahre

Gerhard «Gerd» Strack

Ex-Fußball-Nationalspieler; verstorben an den Folgen eines Herzinfarkts
1.9.1955 – 20.5.2020, 64 Jahre

Surapong Tovichakchaikul

Ehemaliger Außenminister von Thailand (2011 – 2014)
1.5.1953 – 20.5.2020, 67 Jahre

Foto

Surapong Tovichakchaikul, hier mit US-Außenministerin Hillary Clinton im Jahr 2011, war auch stellvertretender thailändischer Ministerpräsident. Durch ein Urteil des Verfassungsgerichts wurde er am 7. Mai 2014 – gemeinsam mit der Ministerpräsidentin Yingluck und weiteren Mitgliedern ihres Kabinetts – seines Amtes enthoben. Er starb am Mittwoch im Siriraj-Krankenhaus in Bangkok.

Annie Glenn

Witwe des Astronauten John Glenn; verstorben nach einer Infektion mit COVID-19
17.2.1920 – 19.5.2020, 100 Jahre

Foto
Annie Glenn war Witwe von Astronaut John Glenn († 2016), der 1962 als erster US-Amerikaner die Erde in einem Raumschiff umkreist hatte. Sie setzte sich für Menschen mit Sprachschwierigkeiten und anderen Behinderungen ein. Am Dienstag starb sie in einem Pflegeheim in Minnesota. (Foto: John Minchillo/AP/dpa)

William Awihilima Kahaiali’i

(Künstlername Willie K oder Onkel Willie)
Bedeutendster Musiker in Maui
Um 1960 – 19.5.2020, ca. 60 Jahre

Foto und Video

William Awihilima Kahaialiʻi war der bedeutendste Musiker in Maui, der zweitgrößten Insel Hawaiis, wo er jetzt auch starb. Mit Zupfinstrumenten spielte er seit seinem 10. Lebensjahr Blues, Swing, Reggae, Salsa und Rock. (Foto: Allanbcool, CC BY-SA 4.0

11. – 17. Mai 2020

Hans-Joachim Gelberg

Kinder- und Jugendbuchverleger (Beltz & Gelberg) und Autor
27.8.1930 – 17.5.2020, 89 Jahre

Foto

Gelberg gründete im Herbst 1971 das Kinder- und Jugendbuchprogramm Beltz & Gelberg der Verlagsgruppe Beltz, dessen Umfang von acht Titeln auf über 900 Titel im Jahr 1996 anstieg. Er lebte und starb in Weinheim, wo 2014 eine Schule nach ihm benannt wurde. (Foto: Stefan Gelberg/Verlagsgruppe Beltz Weinheim)

Ezio Bosso

Italienischer Komponist und Dirigent; verstorben nach langer Krankheit
13.9.1971 – 15. Mai 2020, 48 Jahre

Lynn Shelton

US-amerikanische Regisseurin und Schauspielerin («Love und GLOW auf Netflix»); verstorben an einer Blutkrankheit
27.8.1965 – 15. Mai 2020, 54 Jahre

Foto

Shelton war auch Drehbuchautorin und Produzentin. Bekannt wurde sie durch Independentfilme wie «Humpday» und «Meine beste Freundin, ihre Schwester und ich».

Copyright Foto: Joe Mabel, Lynn Shelton 02, CC BY-SA 3.0

Rolf Hochhuth

Deutscher Dramatiker
1.4.1931 – 13.5.2020, 89 Jahre

Michel Piccoli

Französischer Theater- und Filmschauspieler; verstorben an den Folgen eines Schlaganfalls
27.12.1925 – 12.5.2020, 94 Jahre

Astrid Kirchherr

Fotografin und Künstlerin
20.5.1938 – 12.5.2020, 81 Jahre

Foto
Astrid Kirchherr steht in der Fotoausstellung über den Musiker John Lennon vor einem ihrer Bilder. (Foto: Ulrich Perrey/dpa)

Kirchherr starb in Hamburg. Ihre Fotos der Beatles sind weltweit in Buchveröffentlichungen zu finden. Im Kinofilm «Backbeat» aus dem Jahr 1994, der von den Anfängen der Beatles handelt, spielt ihre Person eine bedeutende Rolle. Die Rolle Kirchherrs übernahm die Schauspielerin Sheryl Lee.

Betty Wright

US-amerikanische Sängerin (Funk, Soul und R&B)
21.12.1953 – 10.5.2020, 66 Jahre

Foto

Betty Wright singt im April 2013 die Nationalhymne vor einem NBA-Basketballspiel zwischen den Miami Heat und den New York Knicks. (Foto: Wilfredo Lee/AP/dpa)

Gerald Isaac «Jerry» Stiller

US-amerikanischer Schauspieler («King of Queens»)
8.6.1927 – Mai 2020, 92 Jahre

4. – 10. Mai 2020

Little Richard

US-amerikanischer Rock-’n’-Roll-Sänger, Pianist und Songwriter
5.12.1932 – 9.5.2020, 87 Jahre

Roy Uwe Ludwig Horn

Magier und Dompteur («Siegfried & Roy»); verstorben an COVID-19
3.10.1944 – 8.5.2020, 75 Jahre

Norbert Balatsch

Österreichischer Chorsänger, langjähriger Chordirektor der Bayreuther Festspiele
10.3.1928 – 6.5.2020, 92 Jahre

Foto

Norbert Balatsch war von 1972 bis 1999 Chorleiter bei den Wagner-Festspielen auf dem Grünen Hügel. (Foto: Stefan Kiefer/dpa)

Donald Francis „Don“ Shula

US-Amerikaner, siegreichster NFL-Trainer aller Zeiten (American Football)
4.1.1930 – 4.5.2020, 90 Jahre

Riza Baran

Gründer der Berliner Kurdischen Gemeinde, Lehrer und Politiker
19.4.1942 – 4.5.2020, 78 Jahre

Foto
Riza Baran war Berufsschullehrer (Foto: Annette Riedl/dpa)

Peter Bachér

Journalist (1984 bis 1992 Herausgeber der TV-Zeitschrift «Hörzu») und Autor
4.5.1927 – 4.5.2020, 93 Jahre

Prinzessin Maria Singh

Österreichische Adelige; verstorben an einem Aneurysma
11.5.1988 – 4.5.2020, 31 Jahre

Foto

Maria Singh, hier mit ihrem Ehemann Rishi Roop Singh, war das vierte Kind von Prinz Piotr Galitzine und Erzherzogin Maria Anna von Österreich. Sie war eine Nachkommin des letzten Kaisers von Österreich und lebte mit ihrer Familie in Houston, Texas (USA). Sie starb an einem Aneurysma, einer Wandschwäche der Arterie. Sie hinterlässt den zweijährigen Sohn Maxim. (Foto: Facebook/Maria Singh)

ZUR CHRONIK DER ZURÜCKLIEGENDEN WOCHEN

In Gedenken an

Menschen, die in unserem Herzen bleiben

Todesanzeige

Im Internet, aber dennoch würdevoll: Todesanzeigen und Danksagungen veröffentlicht TRAUERPORTAL kostenlos (Standard). Für zusätzliche Funktionen wie Kondolenzbuch, Formular für private Beileidsbekundungen (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) wählen Sie die Premiumversion (68 Euro).

Nachruf

Nachrufe erinnern auch Jahre später ausführlich an einen Menschen. Das TRAUERPORTAL veröffentlicht Ihre Widmung – unabhängig davon, ob aus aktuellem Anlass oder wenn ein Todestag schon länger zurückliegt. Sie können hier ebenfalls zwischen einer kostenlosen Standard- oder einer Premiumversion wählen.

Gedenkseite

Anspruchsvoll, professionell und liebevoll: Unsere Gedenkseiten sind mehr als die im Internet herkömmlich bekannten Gedenkseiten – gestalten Sie auf TRAUERPORTAL individuell ein Onlinebuch mit Ihren persönlichen Erinnerungen, Fotoalben, Kondolenzbuch und anderem mehr.

Sie erhalten diesen kostenlosen Service exklusiv bei Bestattungsinstituten, Steinmetzen, Friedhofsgärtnern und anderen, die Ihnen in den Stunden der Trauer beiseite stehen. Firmen empfiehlt Ihnen das TRAUERPORTAL-Adressverzeichnis.

Aktuelle Nachrichten und Berichte

Aktuelle Nachrichten und Berichte

FOLGEN SIE UNS

Newsletter

Keine wichtigen News mehr verpassen!

Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden. Teilen Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse mit. Ihre Daten geben wir nicht weiter. Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen.

Jeden Monat verlosen wir unter allen Newsletter-Lesern zehn Jahresabonnements unserer Wochenzeitung IN MEMORIAM.

Damit wir Ihnen nur Nachrichten schicken, die Sie wirklich interessieren:
THEMEN, ÜBER DIE WIR SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN

Exklusiv für unsere Newsletter-Abonnenten

LESESTÜCKE, DIE NICHT NUR VOM TABUTHEMA TOD HANDELN, SONDERN VIEL ÜBER DAS LEBEN VERRATEN. AKTUELL:

«Vielleicht passiert nach dem Tod was ganz Tolles»: Hinter Model, Schauspielerin und Unternehmerin Fiona Erdmann liegen schwere Zeiten. Anfang 2016 starb ihre Mutter Luzi, eineinhalb Jahre später ihr damaliger Noch-Ehemann und Vertrauter Mohamed. Ein Interview über Trauer, innere Stärke und einen geglückten Neuanfang.

Außerdem

Der ehemalige «Spiegel»-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer beschreibt, wie dramatisch das Coronavirus New York verändert hat.

Auch im traditionsbewussten Japan haben sich die Zeiten geändert: Während die Totenwache mit Gebeten früher die ganze Nacht dauerte, sind heute die Hinterbliebenen nicht mehr so ausdauernd und so wird die Zeremonie meist verkürzt. Und natürlich kommt auch Technik ins Spiel.

Jetzt Newsletter anfordern!

Unser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden! Datenschutzerklärung

Vielen Dank! Bitte schauen Sie jetzt in Ihren E-Mails nach, um die Anmeldung abzuschließen.