Neuester Kommentar

NEUESTE NACHRICHT:

Stephan Kohler

Der langjährige Geschäftsführer hat Wirken & Werden der dena maßgeblich geprägt.

IN GEDENKEN AN MENSCHEN, DIE IN UNSEREM HERZEN BLEIBEN

In Memoriam

Todesanzeige, Nachruf oder Gedenkseite veröffentlichen: Infos
Klicken Sie unten auf die rot markierten Persönlichkeiten, um zu einem Nachruf zu gelangen.

2. – 8. November 2020

Ken Hensley

Britischer Musiker («Uriah Heep»)
24.8.1945 – 4.11.2020, 75 Jahre

Elsa Raven

US-amerikanische Schauspielerin
21.9.1929 – 3.11.2020, 91 Jahre

John Sessions

Britischer Schauspieler und Comedian
11.1.1953 – 2.11.2020, 67 Jahre

Dietrich Adam

Deutscher Schauspieler
16.10.1953 – 2.11.2020, 67 Jahre

26. Oktober – 1. November 2020

Stephan Orlac

Deutscher Schauspieler
1931 – 1.11.2020, 89 Jahre

Markus Stangl

Deutscher Schachgroßmeister
29.4.1969 – 1.11.2020, 51 Jahre

Sean Connery

Britischer Schauspieler
25.8.1930 – 31.10.2020, 90 Jahre

Charles Gordon

US-amerikanischer Filmproduzent
13.5.1947 – 31.10.2020, 73 Jahre

7. – 13. September 2020

Terence Conran

Britischer Designer
4.10.1931 – 12.9.2020, 88 Jahre

Diana Rigg

Britische Theater- und Filmschauspielerin
20.7.1938 – 10.9.2020, 82 Jahre

Ronald Bell

US-amerikanischer Musikproduzent
1.11.1951 – 9.9.2020, 68 Jahre

George Bizos

Südafrikanischer Menschenrechtler
15.11.1927 – 9.9.2020, 92 Jahre

31. August – 6. September 2020

Bruce Williamson

US-amerikanischer R&B- und Soul-Sänger
20.9.1958 – 6.9.2020, 61 Jahre

Video
Williamson war seit 1994 Mitglied der legendären Gesangsformation «The Temptations» und blieb der Band bis 2015 treu. Nach seinem Austritt veröffentlichte er ein Solo-Gospel-Album. Williamson starb in Las Vegas an Komplikationen einer Covid-19-Infektion.

Jiri Menzel

Tschechischer Regisseur und Schauspieler
23.2.1938 – 5.9.2020, 82 Jahre

Peter Hofmann

Deutscher Sportfunktionär
14.1.1959 – 4.9.2020, 61 Jahre

Joe Williams

Ehemaliger Premierminister der Cook-Inseln
November 1934 – 4.9.2020, 85 Jahre

Foto
Joe WilliamsDer ehemalige Premierminister der Cookinseln bei Neuseeland, Joe Williams, ist im Alter von 82 Jahren infolge einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Das gaben die Pasifika Medical Association und das neuseeländische Gesundheitsministerium am Samstag bekannt. Der bekannte Arzt Williams war am 13. August mit Covid-19 in ein Krankenhaus im neuseeländischen Auckland gebracht worden. Williams hatte 25 Jahre auf den Cookinseln verbracht und war dort als Gesundheits- und Bildungsminister tätig. 1999 war er kurzzeitig Premierminister der Inseln. Zudem gehörte er zum Vorstand der Weltgesundheitsorganisation (WHO) (Foto: Pasifika Medical Association/AP/dpa).

Birol Ünel

Deutscher Schauspieler
18.8.1961 – 3.9.2020, 59 Jahre

Ian Mitchell

Britischer Gitarrist
22.8.1958 – 2.9.2020, 62 Jahre

Video
Mitchell war ehemaliger Bassist der Pop-Rock-Band «Bay City Rollers», die Mitte der 1970er Jahre ihren Durchbruch hatte. Er gehörte in den Jahren 1976 und 1983 zur Formation und war an vielen ihrer Hits beteiligt. Die Todesursache ist nicht bekannt.

Erick Morillo

US-amerikanischer DJ und Produzent («Reel 2 Real»)
26.3.1971 – 1.9.2020, 49 Jahre

Foto
Erick MorilloMorillo hatte seinen Durchbruch in den 1990er Jahren mit dem Dancefloor-Hit «I Like to Move it», der 2005 durch den Animationsfilm «Madagascar» ein Revival erlebte. Zuletzt war der Star-DJ aufgrund von Vergewaltigungsanschuldigungen in die Schlagzeilen geraten. Die Verhandlung sollte am kommenden Freitag beginnen. Morillo wurde am 1. September tot in seinem Haus in Miami Beach aufgefunden, die Todesursache ist unklar. (Foto: Luigi Novi, 10.11.12ErickMorilloByLuigiNovi1, CC BY 3.0)

Pranab Mukherjee

Ehemaliger indischer Präsident
11.12.1935 – 31.8.2020, 84 Jahre

Foto
Pranab MukherjeeMukherjee war der 14. Präsident der Republik Indien, davor diente er im Kabinett Singh als Finanzminister. Der Poltiker war unter anderem Mitglied des IWF und der Weltbank. Mukherjee starb an den Folgen einer Covid-19-Infektion. (Foto: Mark Neyman / Government Press Office (Israel), Pranab Mukherjee (cropped), CC BY-SA 3.0)

24. – 30. August 2020

Ingrid Stahmer

Deutsche Politikerin (SPD)
16.9.1942 – 30.8.2020, 77 Jahre

Infos
Stahmer startete ihre Karriere als Stadträtin für Sozialwesen und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Charlottenburg. Nach den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus wurde sie 1989 Senatorin für Soziales und Gesundheit unter dem Regierenden Bürgermeister Walter Momper (SPD) und behielt diese Position bis ins Jahre 1995. Anschließend wechselte sie Ressort Schule, Jugend und Sport und bekleidete das Amt bis 1999.

Ernst Hinsken

Deutscher Politiker (CSU)
5.2.1943 – 30.8.2020, 77 Jahre

Jürgen Schadeberg

Deutscher Fotograf
18.3.1931 – 29.8.2020, 89 Jahre

Uli Stein

Deutscher Cartoonist
26.12.1946 – 28.8.2020, 73 Jahre

Chadwick Boseman

US-amerikanischer Schauspieler
29.11.1976 – 28.8.2020, 43 Jahre

Joe Ruby

US-amerikanischer Produzent und Trickfilmzeichner
30.3.1933 – 26.8.2020, 87 Jahre

Foto
Scooby DooRuby startete seine Karriere bei Walt Disney und wechselte später zum Produktionshaus Hanna-Barbera. Ein Glücksgriff für das Studio: Er entwickelte die bekannte Kinderserie «Scooby Doo», die ein weltweiter Erfolg wurde und mehrfach für das Kino – zuletzt 2020 – verfilmt wurde. 1977 gründete Ruby zusammen mit Ken Spears ein eigenes Studio und erschuf unter anderem die beliebte Kinderserie «Alvin und die Chipmunks». Er starb im Alter von 87 Jahren in Kalifornien an einer natürlichen Ursache.  (Foto: Instagram/scoobydoo)

Jochen Holy

Deutscher Unternehmer und Enkel von Hugo Boss
29.12.1941 – 25.8.2020, 78 Jahre

Riley Gale

US-amerikanischer Sänger
1986 – 24.8.2020, 34 Jahre

Video
Der Frontmann und Mitbegründer der Heavy-Metal-Band «Power Trip» ist tot. Die im Jahre 2008 entstandene Musikformationen gewann mit ihrem Song «Executioner’s Tax» in der Kategorie «Metal Song of the Year» bei den Loudwire Music Awards 2017. Die Todesursache ist nicht bekannt.

Wolfgang Uhlmann

Deutscher Schachgroßmeister
29.3.1935 – 24.8.2020, 85 Jahre

17. – 23. August 2020

Allan Rich

US-amerikanischer Schauspieler
8.2.1926 – 22.8.2020, 94 Jahre

Harry Jeske

Deutsche Bassist («Puhdys»)
6.10.1937 – 20.8.2020, 82 Jahre

Nina Kraft

Deutsche Triathlethin
31.12.1968 – 19.8.2020, 51 Jahre

Foto
Nina KraftKraft startete ihre sportliche Karriere als Schwimmerin und sattelte 1997 auf Triathlon um. Die Sportlerin gewann unter anderem den Ironman Europe in den Jahren 2001 und 2002. Kraft verstarb im Alter von 51 Jahren in ihrer Wahlheimat Florida. (Foto: Michael Gardner, Nina Kraft Rolls Into T2, CC BY-SA 2.0)

Jack Sherman

US-amerikanischer Gitarrist
18.1.1956 – 18.8.2020, 64 Jahre

Foto

Jack Sherman Sherman startete seine Karriere als Übergangs-Gitarrist der «Red Hot Chili Peppers», als deren festes Mitglied Hillel Slovak 1984 die Band verließ. Gemeinsam mit der Gruppe spielte er auf deren gleichnamigen Debütalbum und begleitete sie auf ihrer ersten USA-Tour. Als Slovak zur Band zurückkehrte, musste Sherman wieder gehen. Später arbeitete er mit Künstlern wie Bob Dylan oder George Clinton zusammen. Die Ursache seines Todes ist bisher unklar.(Foto: ToshiroKitty. WereWolf at en.wikipedia, Jacksherman, CC BY-SA 3.0)

Ben Cross

Britischer Schauspieler
16.12.1947 – 18.8.2020, 72 Jahre

10. – 16. August 2020

Robert Trump

US-amerikanischer Unternehmer und Bruder des Präsidenten
26.8.1948 – 15.8.2020, 71 Jahre

Julian Bream

Britischer Gitarrist und Lautenist
15.7.1933 – 14.8.2020, 87 Jahre

Linda Manz

US-amerikanische Schauspielerin
20.8.1961 – 14.8.2020, 58 Jahre

Foto
Linda ManzManz wurde in einfachen Verhältnissen in New York geboren und wurde von ihrer Mutter schon früh in Schauspiel- und Theaterklassen untergebracht. Bei einem Casting für den Film «In der Glut des Südens» entdeckte sie der Regisseur Terrence Malick und bot ihr die Hauptrolle an der Seite von Richard Gere an. Bis 1983 spielte Manz in mehreren Filmen mit, unter anderem in Dennis Hoppers Kultfilm «Out of the Blue». Die Schauspielerin starb im Alter von 58 Jahren an den Folgen von Lungenkrebs. (Foto: Instagram)

Ash Christian

US-amerikanischer Schauspieler und Produzent
16.1.1985 – 13.8.2020, 35 Jahre

Foto
Ash ChristianChristian gründete die Produktionsfirma Cranium Entertainment und produzierte Filme wie «Hurricane Bianca», «Social Animals» und «Burn». Neben seiner Tätigkeit hinter der Kamera spielte er ebenfalls in den Serien «Law and Order» sowie «The Good Wife» mit. Er starb im Alter von 35 Jahren, die Todesursache ist nicht bekannt. (Foto: Instagram/ashchristian)

Trini Lopez

US-amerikanischer Sänger
15.5.1937 – 11.8.2020, 83 Jahre

3. – 9. August 2020

Franca Valeri

Italienische Schauspielerin und Drehbuchautorin
31.7.1920 – 9.8.2020, 100 Jahre

Foto
Franca ValeriValeri machte sich als Schauspielerin und Drehbuchautorin einen Namen. Aus ihrer Feder stammen unter anderem die Liebeskomödie «Männer mögen’s so» (1955) und das Filmdrama «Wenn die Liebe lockt» (1968). In ihrer mehr als 60 Jahre andauernden Karriere spielte Valeri in zahlreichen Filmen mit. Zu ihren bekanntesten Rollen zählen die Witwe De Ritis in «Ein Held unserer Tage» und die Contessa Bernardi in «Keine Schonzeit für Blondinen». 2011 erhielt sie den Capri Legend Award für ihr Lebenswerk. Valeri starb neun Tage nach ihrem 100. Geburtstag in Rom. (Foto: Associazione Amici di Piero Chiara, Franca Valeri 2011, CC BY-SA 2.0)

Fips Asmussen

Deutscher Komiker
30.4.1938 – 9.8.2020, 82 Jahre

Martin Birch

Britischer Musikproduzent und Tontechniker
27.12.1948 – 9.8.2020, 71 Jahre

Ruth Gassmann

Deutsche Schauspielerin
1.3.1935 – 7.8.2020, 85 Jahre

Fred Stillkrauth

Deutscher Theater- und Volksschauspieler
14.8. 1939 – 7.8.2020, 81 Jahre

Infos
Ob als Großvater in der Serie «Lena Lorenz» oder als Kriminalbeamter Lederer in der «Löwengrube»: Fred Stillkrauth war oft nur als Nebendarsteller zu sehen, verlieh als solcher jedoch jeder Produktion Charakter. Der Kult-Schauspieler zählte zum Ensemble der Kammerspiele und glänzte in seiner Paraderolle als «Brandner Kasper». Jetzt ist er mit 81 Jahren in München gestorben.

Doris Buffett

US-amerikanische Philanthropin und Schwester von Warren Buffett
12.2.1928 – 4.8.2020, 92 Jahre

Foto
 Doris Buffet Die ältere Schwester von Investoren-Legende Warren Buffett (90) gründete die karitative «Sunshine Lady Foundation». Sie spendete 100 Millionen Dollar ihres eigenen Geldes an bedürftige Personen. Zeit ihres Lebens war es ihr Ziel, ihr gesamtes Vermögen zu verschenken, das trotz ihrer Großzügigkeit und des Börsen-Crashes 2008 beachtlich blieb. (Foto: Germanna CC, Doris Buffett visits Gladys P. Todd Academy students, mentors (23622779750), CC BY 2.0)

John Hume

Nordirischer Politiker und Friedensnobelpreisträger
18.1.1937 – 3.8.2020, 83 Jahre

Shirley Ann Grau

US-amerikanische Schriftstellerin
8.7.1929 – 3.8.2020, 91 Jahre

Foto
Shirley Ann GrauGrau wurde durch ihren Roman «Die Hüter des Hauses» bekannt, der von der Romanze eines reichen weißen Mannes und seiner afroamerikanischen Haushälterin im ländlichen Alabama handelt. Für dieses Buch erhielt sie 1965 den Pulitzerpreis. Sie starb in New Orleans nach Komplikationen nach einem Schlaganfall. (Foto: http://www.knowla.org/author/132/, Shirley-ann-grau, CC BY-SA 4.0)

27. Juli – 2. August 2020

Leon Fleisher

US-amerikanischer Pianist und Dirigent
23.7.1937 – 2.8.2020, 92 Jahre

Wilford Brimley

US-amerikanischer Schauspieler
27.9.1934 – 1.8.2020, 85 Jahre

Reni Santoni

US-amerikanischer Schauspieler
21.4.1939 – 1.8.2020, 80 Jahre

Alan Parker

Britischer Regisseur
14.2.1944 – 31.7.2020, 76 Jahre

Lee Teng-Hui

Ehemaliger Präsident der Republik China auf Taiwan
15.1.1923 – 30.7.2020, 97 Jahre

20. – 26. Juli 2020

Hans-Jochen Vogel

Ehemaliger SPD-Chef und Minister in verschiedenen Ämtern
3.2.1926 – 26.7.2020, 94 Jahre

Olivia de Havilland

Britisch-amerikanische Schauspielerin
1.7.1916 – 26.7.2020, 104 Jahre

Peter Green

Britischer Gitarrist und Sänger, Mitgründer von Fleetwood Mac
29.10.1946 – 25.7.2020, 73 Jahre

Stephan Trepte

Electra-Sänger
20.7.1950 – 22. Juli 2020, 70 Jahre

Tim Smith

Britischer Musiker (Cardiacs-Sänger)
3.7.1961 – 21.7.2020, 59 Jahre

Infos
Tim Smith startete seine musikalische Karriere in den frühen 80er-Jahren. Gemeinsam mit seinem Bruder Jim Smith gründete er 1977 die Progressive-Rock-Band Cardiacs, für die er nach Austritt von Sänger Michael Pugh und Schlagzeuger Peter Tagg die Rolle des Frontmannes übernahm. Am 25. Juni 2008 erlitt der Sänger einen kombinierten Herzinfarkt und Schlaganfall, der zu einer dauerhaften Dystonie (neurologische Bewegungsstörungen) führte. Er war seitdem auf intensive Pflege angewiesen. Smith, der 2018 noch die Ehrendoktorwürde des Royal Conservatoire of Scotland für sein Lebenswerk erhalten hatte, verstarb an den Folgen seiner Erkrankung.

Wiktor Alexandrowitsch Tschischikow

Russischer Illustrator und Designer
26.9.1935 – 20.7.2020, 84 Jahre

Foto

Tschischikow wurde durch das von ihm für Olympia 1989 in Moskau entworfene Maskottchen Mischa international bekannt. Es stellt einen jungen Bären dar und war die erste olympische Figur, die international präsent war. Mischa spielte bei den Eröffnungs- und Schlussfeiern eine zentrale Rolle und wurde auf zahlreichen Souvenirs abgebildet; es gab sogar einen TV-Cartoon. Tschischikow starb in Moskau.

Günter-Helge Strickstrack

Politiker und Gründungsmitglied der CDU
28.5.1921 – 20.7.2020, 99 Jahre

Foto

Günter-Helge Strickstrack war sowohl Mitbegründer der CDU in Braunschweig 1945 als auch Mitglied des Gründungsparteitags der Bundes-CDU am 21. November 1950 in Goslar. Strickstrack starb in Hannover.

13. – 19. Juli 2020

Juan Marsé

Spanischer Schriftsteller
8.1.1933 – 19. Juli 2020, 87 Jahre

Eberhard Schockenhoff

Moraltheologe und römisch-katholischer Priester; verstorben an den Folgen eines Unfalls
29.3.1953 – 18.7.2020, 67 Jahre

Foto

Schockenhoff war einer der profiliertesten Moraltheologen. Der Freiburger Professor gehörte zu den gefragtesten Experten für Bioethik und war von 2008 bis 2012 stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates. Zu seinen zentralen Überzeugungen gehörte, dass die kirchliche Sexualmoral die Erkenntnisse der Humanwissenschaften berücksichtigen müsse. (Foto: picture alliance / dpa)

Juan Marsé

Russische Eiskunstläuferin
1.1.2000 – 17. Juli 2020, 20 Jahre

John Lewis

US-amerikanischer Bürgerrechtler
21.2.1940 – 17.7.2020, 80 Jahre

Infos
An der Seite von Martin Luther King kämpfte John Lewis in den 1960er-Jahren für die Bürgerrechte – und gab diesen Kampf auch bis zuletzt nie auf. Der langjährige demokratische Kongressabgeordnete starb in Atlanta, Georgia, nach längerer Krankheit. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, würdigte Lewis in einer Erklärung als einen «der größten Helden in der amerikanischen Geschichte» und «Titan der Menschenrechtsbewegung», der Zeit seines Lebens Entschlossenheit, Mut und moralische Führungsqualität gezeigt habe. «Jeder Tag im Leben von John Lewis war der Freiheit und Gerechtigkeit für alle gewidmet.»

Phyllis Somerville

US-amerikanische Schauspielerin
12.12.1943 – 16.7.2020, 76 Jahre

Foto

Kaum eine Schauspielerin war in so vielen Serien zu sehen wie Phyllis Somerville. Sie spielte zum Beispiel in «House of Cards», «CSI: Miami», «The Blacklist» oder «Law & Order» mit. In «Sex and the City» übernahm sie die Rolle der Gertrude Morgan, in «The Big C» und «Outsiders» war sie in Hauptrollen zu sehen. (Foto: David Shankbone creator QS:P170,Q12899557, Phyllis Somerville Lucky You 2007 Shankbone, CC BY 3.0)

Galyn Görg

US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin; verstorben an Krebs
15.7.1964 – 15.7.2020, 56 Jahre

Foto
Galyn GörgGörg trat in einer Vielzahl von Film- und TV-Produktionen auf, darunter in Blockbustern wie «RoboCop 2», «Gefährliche Brandung» und «Temptation». In Italien erreichte sie große Bekanntheit durch die Teilnahme als Tänzerin an den beiden Varieté-Sendungen «Fantastico» und der «SandraRaimondo Show». Görg erlag ihrem Krebsleiden an ihrem 56. Geburtstag. (Foto: Instagram/galyngorg)

Maurice Roeves

Britischer Schauspieler
19.3.1937 – 15.7.2020, 83 Jahre

Infos
Roeves absolvierte eine professionelle Schauspielausbildung am Glasgow College of Dramatic Art und feierte sein Film-Debut mit dem Drama «Ulysses» nach dem Roman von James Joyce. Im Laufe seiner Karriere wirkte er unter anderem an den Blockbustern «Der letzte Mohikaner», «Judge Dredd» und «Beautiful Creatures» mit. Roeves war auch auf der Theaterbühne aktiv und spielte regelmäßig am Londoner Royal Court Theatre. Zuletzt war er 2020 in der Netflix-Produktion «The Nest» zu sehen.

Rudolf «Rudi» Jobst

Ehemaliger Fußballer von Bayern München
4.3.1935 – 15.7.2020, 85 Jahre

Infos
Im Alter von 22 Jahren schrieb der gebürtige Passauer Klub-Geschichte: Er führte die Münchner 1957 zu ihrem allerersten Sieg im DFB-Pokal. Das Finale damals im Augsburger Rosenaustadion war wegen des heftigen Schnees ein denkwürdiges Spiel. Es lief die 77. Minute gegen den haushohen Favoriten Fortuna Düsseldorf, als Jobst den Siegtreffer für den FC Bayern markierte. Heute ist der FCB mit 20 Titeln Rekordsieger des Wettbewerbs.

Noel Martin

Britischer Bauunternehmer
23.7.1959 – 14.7.2020, 60 Jahre

Grant Imahara

US-amerikanische Schauspieler und Robotertechniker; verstorben an einem Gehirnaneurysma
23.10.1970 – 13.7.2020, 49 Jahre

Foto
Grant ImaharaImahara ist der Öffentlichkeit hauptsächlich als Moderator der Wissenschaftssendung «MythBusters» und für seine Rolle Hikaru Sulu in «Star Trek Continues» und «Star Trek: Renegades» bekannt. Seinen Einstieg in die Film- und Fernsehbranche machte er bei George Lucas Firma Industrial Light and Magic und wirkte als Modellbauer bei Blockbustern wie «Star Wars», «Terminator 3» und «Matrix Reloaded» mit. Er verstarb im Alter von 49 Jahren an einem zerebralen Aneurysma. (Foto: Instagram/grantimahara)

6. – 12. Juli 2020

Wim Suurbier

Niederländischer Fußball-Nationalspieler
16.5.1945 – 12.7.2020, 75 Jahre

Kelly Preston-Travolta

US-amerikanische Schauspieler; verstorben an Brustkrebs
13.10.1962 – 12.7.2020, 57 Jahre

Foto
Kelly Preston-TravoltaPreston-Travolta war in Filmen wie «Jerry Maguire», «Jack Frost» und «From Dusk Till Dawn» zu sehen. Ihr Mann John Travolta teilte heute auf Instagram mit, dass sie ihren zweijährigen Kampf gegen den Brustkrebs verloren hat. Sie hinterlässt drei Kinder. (Foto: Guillaume Horcajuelo/EPA/dpa)

Zindzi Mandela

Südafrikanische Politikerin
23.12.1960 – 12.7.2020, 59 Jahre

Foto
Zindzi MandelaDie jüngste Tochter des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela war zwischen 2015 und 2019 die Botschafterin ihres Heimatlandes in Dänemark. In den Jahren 1996 bis 1998 trat Mandela aufgrund der Scheidung ihres Vaters offiziell als First Lady auf. Ihre Jugend war geprägt von der Apartheid und den damit einhergehenden Repressalien ihr und ihrer Familie gegenüber. 1978 schrieb sie Gedichte darüber, die im Buch «Black as I Am» erstmals veröffentlicht wurden. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Benjamin Keough

Enkel von Elvis Presley
21.10.1992 – 12.7.2020, 27 Jahre

Foto
Benjamin KeoughKeough war der einzige Enkel der Musiker-Legende Elvis Presley (hier auf dem Foto zu sehen mit seiner Mutter Lisa Presley). Im Gegensatz zu großen Teilen der Familie mied er die Öffentlichkeit und war nur in der Dokumentation «Elvis by the Presleys» zu sehen. Er beging im Alter von 27 Jahren Suizid. (Foto: Instagram/lisampresley)

Peter Maertens

Schauspieler
1931 – 11.7.2020, 88 Jahre

Infos
Maertens spielte Jahrzehnte lang am Hamburger Thalia-Theater, an dem schon sein Vater Intendant war. 1954 begann er seine Bühnenkarriere am Staatstheater Oldenburg und war seitdem in vielen Schauspielhäusern Deutschlands tätig. Seine Liebe galt dem Theater, dennoch war er ab und an auch im TV zu sehen (unter anderem mehrmals im «Tatort»). Martens verstarb im Alter von 88 Jahren in Hamburg.

Lara van Ruijven

Shorttrack-Weltmeisterin (Eisschnellauf)
28.12.1992 – 10.7.2020, 27 Jahre

Jack Charlton

Mit England Fußball-Weltmeister 1966 und später Trainer in Irland mit Heldenstatus
8.5.1935 – 10.7.2020, 85 Jahre

Park Won-soon

Bürgermeister von Seoul
26.3.1956 – 9.7.2020, 64 Jahre

Foto
Park Won-soonPark Won-soon war seit 2011 Bürgermeister der südkoreanischen Hauptstadt. Mehr als 30 Jahre lang engagierte er sich für soziale Gerechtigkeit sowie Menschenrechte und musste Ende der 1970er Jahre wegen der Teilnahme an Protesten gegen die Militärdiktatur für vier Monate ins Gefängnis. Am 10. Juli 2020 wurde sein Leichnam von einem Suchtrupp gefunden, seine Tochter hatte ihn als vermisst gemeldet. Die Behörden gehen von Selbstmord aus. (Foto: Korea.net / Korean Culture and Information Service (Photographer name), Seoul Kimchi Making Sharing Festival 03, CC BY-SA 2.0)

Amadou Gon Coulibaly

Premierminister der Elfenbeinküste
10.2.1959 – 8.7.2020, 61 Jahre

Foto
Amadou CoulibalyCoulibaly war von 2017 bis zu seinem Tod amtierender Premierminister der Republik Elfenbeinküste. 2012 war ihm ein Herz transplantiert worden. Kurz vor seinem Tod hat er sich mehrere Wochen lang medizinisch in Frankreich behandeln lassen. (Foto: Diomande Ble Blonde/AP/dpa)

Naya Rivera

US-amerikanische Schauspielerin
12.1.1987 – 8.7.2020, 33 Jahre

Foto
Naya RiveraRivera wurde bekannt durch ihre Rolle der Santana Lopez in «Glee», für die sie mit dem People’s Choice Award, drei ALMA-Awards und dem Screen Actors Guild Award ausgezeichnet wurde.  Am 8. Juli 2020 machte Rivera einen Bootsausflug auf dem Lake Piru (Kalifornien) und sei laut Aussage ihres vierjährigen Sohnes ins Wasser gesprungen und nicht mehr aufgetaucht. Ihr Tod wurde offiziell bestätigt, als am 13. Juli 2020 ihre Leiche gefunden wurde. (Foto: Javier Rojas/Prensa Internacional via ZUMA/dpa)

Finn Christian Jagge

Norwegischer Skirennläufer
4.4.1966 – 8.7.2020, 54 Jahre

Foto
Finn Christian JaggeJagge erzielte sieben Weltcupsiege im Slalom und sicherte sich 1992 bei den Olympischen Winterspielen in Albertville die Goldmedaille in dieser Disziplin. Im Jahr 2000 beendete er seine aktive Karriere und trainierte von 2005 bis 2007 die norwegische Alpin-Frauennationalmannschaft. Jagge starb nach kurzer und schwerer Krankheit in Oslo. (Foto: Erlend Aas/SCANPIX/dpa)

Alex Pullin

Australischer Profi-Snowboarder
20.9.1987 – 8.7.2020, 32 Jahre

Ennio Morricone

Italienischer Komponist und Dirigent
10.11.1928 – 6.7.2020, 91 Jahre

Joe Porcaro

US-amerikanischer Jazz- und Studiomusiker
29.4.1930 – 6.7.2020, 90 Jahre

Video
Porcaro war ein berühmter Schlagzeuger, der an mehr als 100 Alben bekannter Musiker (unter anderem Frank Sinatra, Johnny Cash, Pink Floyd, Madonna) mitgewirkt hat. Er war bis ins hohe Alter musikalisch aktiv und wurde bis zu seinem Tod in der Dozentenliste der Los Angeles Music Academy geführt.

Pavel Fieber

Schauspieler und Regisseur
30.9.1941 – 6.7.2020, 78 Jahre

Foto
Pavel FieberDer in der Tschechoslowakei geborene Fieber arbeitete an vielen Bühnen in Deutschland und Österreich. Unter anderem war er Intendant am Theater Ulm, am Pfalztheater Kaiserslautern und am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Von 2000 bis 2003 übernahm Fieber die künstlerische Leitung der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel. Zuletzt war er 2020 in der Serien-Koproduktion «Freud» des ORF und Netflix zu sehen. (Foto: Heike Steinweg/Privat/dpa)

Charlie Daniels

US-amerikanischer Country-Sänger; verstorben an einem Schlaganfall
28.10.1936 – 6.7.2020, 83 Jahre

Foto und Video
Charlie DanielsDaniels war der Sänger der «Chalie Daniels Band». Ihr größter Erfolg war 1979 die Grammy-prämierte Hit-Single «The Devil Went Down to Georgia». Auch wenn die Band diesen Erfolg nicht wiederholen konnte, erzielten ihre Veröffentlichungen in den 1980er Jahren mehrmals Gold- und Silberstatus. 2019 nahm er zuletzt mit David Hasselhoff eine Coverversion von «Rhinestone Cowboy» auf. (Foto: Mark Humphrey/AP/dpa)

29. Juni – 5. Juli 2020

Willi Holdorf

Erster deutscher Olympiasieger (1964) im Zehnkampf, Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Köln (1974)
17.2.1940 – 5.7.2020, 80 Jahre

Info
Willi Holdorf war ein bemerkenswert vielseitiger Sportler. Er war nicht nur Olympiasieger in Tokio und Fußballtrainer (der allerdings Fortuna Köln nicht vor dem Abstieg aus der 1. Bundesliga bewahren konnte), sondern auch in den 70er Jahren zusammen mit Horst Floth einmal Vizeeuropameister und Weltmeisterschaftsvierter im Zweierbob. Er war Mitgesellschafter der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG, die das Fundament für den Handball-Bundesligisten THW Kiel bildete. 2011 wurde Willi Holdorf in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

Nick Cordero

Kanadischer Schauspieler; verstorben an COVID-19
17.9.1978 – 5.7.2020, 41 Jahre

Foto
Nick CorderoCordero war bekannt für seine Rollen am Broadway und wurde für den Tony Award für den besten Nebendarsteller in einem Musical sowie zweimal für den Drama Desk Award nominiert. Neben dem Theater spielte er auch in TV-Serien und Filmen mit. Aufgrund von Komplikationen bei einer Coronavirus-Infektion verstarb er nach 95 Tagen im Krankenhaus. (Foto: Instagram/amandakloots)

Prinzessin Hermine de Clermont-Tonnerre

Französische Jetsetterin und Autorin, verstorben an den Folgen eines Motorradunfalls
1966 – 3.7.2020, 54 Jahre

Info
Hermine de Clermont-Tonnerre war die Tochter von Charles Henri, dem elften Herzog von Clermont-Tonnerre, und Anne Moranville. Seit einem schweren Verkehrsunfall am 1. Juni lag Hermine de Clermont-Tonnerre im Koma. Sie war in Frankreich vor allem als beliebte Society-Lady bekannt und in diversen TV-Shows zu sehen. Sie hinterlässt zwei Kinder (Tochter Alegra, 17, und Sohn Calxite, 15), die aus der Ehe mit dem Geschäftsmann Alastair Cuddefort stammen, von dem sie sich vor elf Jahren trennte.

Earl Cameron

Britischer Schauspieler
8.8.1917 – 3.7.2020, 102 Jahre

Foto
Earl Cameron war einer der ersten dunkelhäutigen Schauspieler in Großbritannien, der eine Hauptrolle spielte (1951 in «Unterwelt») und sich eine erfolgreiche Filmkarriere aufbauen konnte (u.a. 1965 an der Seite von Sean Connery in «James Bond 007 – Feuerball »). (Foto: Peter J Dunn- in my role as Director of Press and Media at the University of Warwick, Earlp8 (cropped), CC BY-SA 4.0 )

Tilo Prückner

Schauspieler («Tatort»)
26.10.1940 – 2.7.2020, 79 Jahre

Heinrich Fink

Theologe, ehemaliger Rektor der Humboldt-Universität zu Berlin
31.3.1935 – 1.7.2020, 85 Jahre

Georg Ratzinger

Priester, Kirchenmusiker und Bruder von Papst Benedikt XVI.
15.1.1924 – 1.7.2020, 96 Jahre

Dan Hicks

US-amerikanischer Schauspieler («Tanz der Teufel», «Darkman»); verstorben an Krebs
19.7.1951 – 30.6.2020, 68 Jahre

Foto
Danny HicksHicks spielte in zahlreichen Filmen des US-amerikanischen Regisseurs Sam Raimi. Am 5.6.2020 wurde bei ihm Krebs im Endstadium diagnostiziert. (Foto: GabboT, WW Chicago 2015 – Evil Dead 21 (20424890344), CC BY-SA 2.0 )

Ina Haendel

Britische Violinistin
15.12.1928 – 30.6.2020, 91 Jahre

Foto
Ina HaendelHaendel zählte zu den bedeutendsten Violinisten des 20. Jahrhunderts. Bereits im Alter von dreieinhalb Jahren lernte sie Geige zu spielen. 1936 wanderte die Violinistin mit ihrer Familie von Polen in das Vereinigte Königreich aus und entging so dem Krieg in ihrem Heimatland. Haendel trat mehr als 60 Mal bei den Promenadekonzerten in London auf und wurde 1991 mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet. Zu ihren Schülern gehörte unter anderem der weltberühmte Geiger David Garrett. (Foto: Petr Eret/CTK/dpa)

Carl Reiner

US-amerikanischer Schauspieler («Ocean’s Eleven»)
20.3.1922 – 29.6.2020, 98 Jahre

Foto
Carl ReinerReiner wurde im New Yorker Stadtteil Bronx geboren. Nach dem 2. Weltkrieg startete er seine Karriere am Broadway und trat in verschiedenen Musicals auf. Darauf folgten Auftritte in TV-Shows und Kinofilme, an denen er sowohl als Darsteller als auch als Regisseur mitwirkte. (Foto: Antonio Nava/Prensa Internacional via ZUMA/dpa)

Gernot Endemann

Schauspieler und Synchronsprecher; verstorben an einem Herzinfarkt
24.7.1942 – 29.6.2020, 78 Jahre

Foto
Gernot EndemannEndemann (hier mit Ehefrau Sabine Schmidt-Kirchner) begann seine Karriere als Bühnenschauspieler, unter anderem bei den Hamburger Kammerspielen, den Bühnen der Stadt Köln sowie dem Theater Oberhausen. Eine größere Bekanntheit erlangte er 1986 durch die wiederkehrende Rolle des «Schorsch» in der Sesamstraße. Als Synchronsprecher war er bei «Die drei Fragezeichen» und «Ein Fall für TKKG» zu hören. (Foto: Rechteinhaber Gernot Endemann, Endemann MG 9923, CC BY-SA 3.0 DE)

22. – 28. Juni 2020

Freddy Cole

(Lionel Frederick «Freddy» Cole)
US-amerikanischer Jazz-Pianist und Sänger
15.10.1931 – 27.6.2020, 88 Jahre

Info
Die «New York Times» nannte ihn einen der reifsten, ausdrucksstärksten Jazz-Vokalisten seiner Generation. Er war der jüngere Bruder von Eddie, Ike & Nat King Cole (und somit später Onkel von Nats Tochter Natalie Cole).

Belaid Abdessalam

Ehemaliger Premierminister von Algerien (1992–1993)
20.7.1928 – 27.6.2020, 89 Jahre

Milton Glaser

US-amerikanischer Grafikdesigner, Illustrator, Typograf und Erfinder des weltberühmten «I love New York»-Logos
26.6.1929 – 26.6.2020, 91 Jahre

Kelly Asbury

US-amerikanischer Animator, Regisseur und Drehbuchautor («Shrek 2», «Gnomeo & Julia», «UglyDolls»); verstorben an einem Krebsleiden
15.1.1960 – 26.6.2020, 60 Jahre

Foto
Kelly AsburyAsbury begeisterte sich schon in seiner Jugend für das Zeichen und startete nach seinem Studium am California Institute of Arts seine Karriere bei Disney. Dort wirkte er an Filmen wie «Arielle, die Meerjungfrau», «Die Schöne und das Biest» sowie «Toy Story» mit. Nach seinem Wechsel zu Dreamworks führte er das erste Mal Regie bei «Spirit – der wilde Mustang». (Foto: Boungawa, Kelly Asbury, CC BY-SA 3.0)

Steve Bing

US-amerikanischer Filmproduzent, Ex-Mann von Elizabeth Hurley
31.3.1965 – 22.6.2020, 55 Jahre

Foto
Steve BingSteve Bing ist Gründer der Produktionsfirma Shangri-La Entertainment und wurde mit der Finanzierung des Animationsfilms «Der Polar-Express» und seiner Beziehung mit Elizabeth Hurley bekannt. Bing, der aus einer wohlhabenden Familie stammt, produzierte ebenfalls Martin Scorseses Meisterwerk «Shine A Light». Er nahm sich in Los Angeles mit einem Sprung aus dem 27. Stock eines Appartmenthauses das Leben.

Pierino Prati

Früherer italienischer Fußball-Nationalstürmer
13.12.1946 – 22.6.2020, 73 Jahre

Info
«Goodbye an eine wahre Rossonero-Legende. Du warst ein leuchtendes Licht für uns alle und wirst uns sehr fehlen: Ruhe in Frieden Piero», twitterte sein Ex-Club AC Mailand am Montagabend. Prati soll seit längerem krank gewesen sein.

Der gebürtige Mailänder wurde 1968 Europameister und 1970 Vize-Weltmeister. Mit Mailand holte er 1968 als Torschützenkönig die italienische Meisterschaft. In der darauffolgenden Saison gewann der schussgewaltige und kopfballstarke Stürmer mit dem AC den Europapokal der Landesmeister. Beim 4:1-Sieg im Final gegen Ajax Amsterdam schoss er drei Tore. Zudem wurde er mit Mailand zweimal Pokalsieger sowie zweimal Europapokalsieger der Pokalsieger und 1969 Weltpokalsieger.

Joel Schumacher

US-amerikanischer Regisseur («Batman»), Drehbuchautor und Produzent
29.8.1939 – 22.6.2020, 80 Jahre

Angela Madsen

US-amerikanische Paralympicssportlerin (Rudern und Leichtathletik) und LGBT-Aktivistin; im Pazifischen Ozean ertrunken
10.5.1960 – 22.6.2020, 60 Jahre

Foto

Allein im Boot wollte die querschnittgelähmte Angela Madsen von Los Angeles nach Honolulu rudern. Die Amerikanerin hatte bereits die Hälfte der Strecke – rund 2000 Kilometer – geschafft, als sie tot im Pazifik gefunden wurde, wie ihre Ehefrau Debra Madsen auf Facebook bestätigte.
Seit einem Basketball-Trainingsunfall 1980 und nach Operationen mit Behandlungsfehlern war Angela Madsen auf den Rollstuhl angewiesen. 2002 gewann sie eine Silbermedaille bei Ruderweltmeisterschaften und holte danach Goldmedaillen im Zweierboot. In den folgenden Jahren ruderte sie häufig übers offene Meer – als erste behinderte Frau 2007 über den Atlantik. An den Paralympischen Spielen 2008 nahm Angela Madsen als Ruderin teil und erreichte den siebten Platz. Bei den Paralympics 2012 in London trat sie, inzwischen 52 Jahre alt, als Leichtathletin an, wurde Fünfte im Speerwurf und holte im Kugelstoßen sogar Bronze. Auch vier Jahre später in Rio landete sie in beiden Disziplinen unter den besten acht Athletinnen ihrer Altersklasse. Zudem hielt sie für ihre Ruderleistungen sechs Guinness-Weltrekorde. (Foto: Angela Madsen bei den Paralympics 2012 in London)

Dieter Eduard Zimmer

Journalist, Autor und Übersetzer
24.11.1934 – Juni 2020, 83 Jahre

Info
Zimmer studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Berlin, Genf und den USA. Er arbeitete viele Jahr für die Wochenzeitung «Die Zeit» und war zwischen 1973 und 1977 ihr Feuilletonchef. Als Übersetzer hat er unter anderem die Werke von Vladimir Nabokov ins Deutsche übertragen und fungierte ab 1989 als Herausgeber der deutschen Gesamtausgabe von Nabokovs Schriften. Seit 2000 veröffentlichte er Bücher und Zeitschriftenartikel zu den Themen Psychologie, Biologie, Anthropologie, Medizin, Linguistik und Kommunikationswissenschaft.

15. – 21. Juni 2020

Jürgen Holtz

Theater- und Filmschauspieler
10.8.1928 – 21.6.2020, 87 Jahre

Zeev Sternhell

Israelischer Holocaust-Überlebender und Faschismus-Forscher
10.4.1935 – 21.6.2020, 85 Jahre

Foto

Sternhell wurde 1935 im ostpolnischen Przemyśl geboren, seine Mutter und seine ältere Schwester verlor er im Holocaust. Er überlebte, getarnt als Katholik. Als Vollwaise kam er nach dem Krieg zu einer Tante in Frankreich und emigrierte 1951 nach Israel und lebte in Tel Aviv. Er war Léon-Blum-Professor für Politikwissenschaften an der Hebräischen Universität Jerusalem. Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Forschungen zum Faschismus. (Foto: Alexander Böhm, Zeev Sternhell in Berlin (2016), CC BY-SA 4.0).

Lucas Hector

Fußballer
1989 – vermutlich 21. Juni 2020, 31 Jahre

Info
Lucas Hector war der ältere Bruder des Nationalspielers und FC Köln-Kapitäns Jonas Hector (30). Lucas Hector war Stürmer beim SV Auersmacher (Saarlandliga) nahe der französischen Grenze. Am Sonntagabend (21.6.2020) wurde er leblos in seiner Wohnung aufgefunden. Laut des Kölner «Express» soll sich Hector bei einer Radtour unwohl gefühlt haben.

Frank Dassler

Ehemaliges Vorstandsmitglied der Adidas AG
14.06.1956 – 20.6.2020, 64 Jahre

Foto
Frank DasslerDer Enkel des Puma-Gründers erregte Aufsehen, als er in das von Adolf Dassler gegründete Unternehmen Adidas wechselte – eine Überraschung, da die beiden Familien als verfeindet galten. Bei Adidas bekleidete er bis ins Jahr 2018 den Posten des Chief Compliance Officers. Danach arbeitete er bis zuletzt als Anwalt in seiner eigenen Kanzlei. Beide Unternehmen veröffentlichten am 25.06.20 eine gemeinsame Traueranzeige. Der Familie zufolge war eine «lange, schwere Krankheit» die Todesursache.  

Mario Corso

Ex-Inter-Star (Spitzname: «Der linke Fuß Gottes»)
25.8.1941 – 20.6.2020, 78 Jahre

Info
«Mario Corso, Inter-Spieler, ewiger Champion von grenzenloser Klasse, ist von uns gegangen. Mit seiner Linken hat er die Welt verzaubert in einem Team, das eine Epoche geprägt hat», schrieb sein ehemaliger Fußballverein Inter Mailand auf Twitter.

Der Italiener spielte von 1957 bis 1973 für Inter Mailand, man nannte ihn auch «den linken Fuß Gottes». In 502 Spielen schoss der Mittelfeldspieler 94 Tore, gewann viermal die italienische Meisterschaft, zweimal den Europapokal der Landesmeister (Vorläufer der Champions League) und zweimal den Weltpokal. Er spielte 23 Mal in der Nationalelf, war aber bei keinem großen internationalen Turnier für die Azzurri dabei. Nach seiner Zeit bei Inter kickte er noch zwei Jahre bei Genua und arbeitete später viele Jahre als Trainer für diverse Vereine.

Svein Arne Hansen

Europäischer Leichtathletik-Verbandschef; verstorben an den Folgen eines Schlaganfalls
6.5.1946 – 20.6.2020, 74 Jahre

Foto

Hansen (Foto: European Athletics, SA Hansen, CC BY-SA 4.0), von Beruf Briefmarkenhändler, war der fünfte Präsident der EAA. Der Norweger hatte das Amt vor fünf Jahren angetreten und war im Vorjahr wiedergewählt worden. Zudem war er Mitglied des Councils im Weltverband World Athletics. «Er war ein großer Anführer, ein Visionär für unseren Sport und eine charismatische Persönlichkeit in der Leichtathletik-Familie», sagte EAA-Interimspräsident Dobromir Karamarinow.

Carlos Ruiz Zafón

Spanischer Schriftsteller und Drehbuchautor
25.9.1964 – 19.6.2020, 55 Jahre

Ian Holm Cuthbert

Britischer Theater- und Filmschauspieler («Herr der Ringe», «The Day After Tomorrow», «Aviator», «Alien»)
12.9.1931 – 19.6.2020, 88 Jahre

Vera Lynn

Britische Schlagersängerin
20.3.1917 – 18.6.2020, 103 Jahre

Claus Biederstaedt

Schauspieler und Synchronsprecher
18.6.1928 – 18.6.2020, 91 Jahre

György Kárpáti

Als Spieler mit der ungarischen Wasserball-Nationalmannschaft dreifacher Olympiasieger (1952, 1956 und 1964)
23.6.1935 – 17.6.2020, 85 Jahre

Jean Kennedy Smith

US-Diplomatin, Schwester von John F. Kennedy
20.2.1928 – 17.6.2020, 92 Jahre

Foto
Jean Kennedy SmithJean Kennedy Smith war die letzte lebende Schwester des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy. Unter Präsident Bill Clinton war sie von 1993 bis 1998 US-Botschafterin in Irland und engagierte sich für den Friedensprozess. Danach gründete Sie die Non-Profit-Organisation «Very Special Arts», welche die künstlerischen Talente von Kindern mit Behinderung unterstützte. (Foto: Charles Dharapak/AP/dpa)

Marlene Ahrens Ostertag

Chilenische Leichtathletin
27.7.1933 – 17.6.2020, 86 Jahre

Gert Zimmermann

Ehemaliger Sportreporter und Sportchef von MDR 1 Radio Sachsen; verstorben an einem Krebsleiden
9.2.1951 – 16.6.2020, 69 Jahre

Anton Schlembach

Ehemaliger Bischof von Speyer
7.2.1932 – 15.6.2020, 88 Jahre

Foto
Anton Schlembach Anton Schlembach war von 1983 bis zu seinem Rücktritt 2007 Bischof von Speyer. Zudem bekleidete er von 1991 bis 2006 das Amt des Großpriors der Deutschen Statthalterei des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Er verstarb im Alter von 88 Jahren im Caritas-Altenzentrum in Speyer. (Foto: Ronald Wittek/dpa)

ZUR CHRONIK DER ZURÜCKLIEGENDEN WOCHEN

In Gedenken an

Menschen, die in unserem Herzen bleiben

Todesanzeige

Im Internet, aber dennoch würdevoll: Todesanzeigen und Danksagungen veröffentlicht TRAUERPORTAL kostenlos (Standard). Für zusätzliche Funktionen wie Kondolenzbuch, Formular für private Beileidsbekundungen (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) wählen Sie die Premiumversion (68 Euro).

Nachruf

Nachrufe erinnern auch Jahre später ausführlich an einen Menschen. Das TRAUERPORTAL veröffentlicht Ihre Widmung – unabhängig davon, ob aus aktuellem Anlass oder wenn ein Todestag schon länger zurückliegt. Sie können hier ebenfalls zwischen einer kostenlosen Standard- oder einer Premiumversion wählen.

Gedenkseite

Anspruchsvoll, professionell und liebevoll: Unsere Gedenkseiten sind mehr als die im Internet herkömmlich bekannten Gedenkseiten – gestalten Sie auf TRAUERPORTAL individuell ein Onlinebuch mit Ihren persönlichen Erinnerungen, Fotoalben, Kondolenzbuch und anderem mehr.

Sie erhalten diesen kostenlosen Service exklusiv bei Bestattungsinstituten, Steinmetzen, Friedhofsgärtnern und anderen, die Ihnen in den Stunden der Trauer beiseite stehen. Firmen empfiehlt Ihnen das TRAUERPORTAL-Adressverzeichnis.

Aktuelle Nachrichten und Berichte

Aktuelle Nachrichten und Berichte

FOLGEN SIE UNS
Newsletter

Keine wichtigen News mehr verpassen!

Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden. Teilen Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse mit. Ihre Daten geben wir nicht weiter. Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen.

Jeden Monat verlosen wir unter allen Newsletter-Lesern zehn Jahresabonnements unserer Wochenzeitung IN MEMORIAM.

Damit wir Ihnen nur Nachrichten schicken, die Sie wirklich interessieren:
THEMEN, ÜBER DIE WIR SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN

Exklusiv für unsere Newsletter-Abonnenten

LESESTÜCKE, DIE NICHT NUR VOM TABUTHEMA TOD HANDELN, SONDERN VIEL ÜBER DAS LEBEN VERRATEN. AKTUELL:

«Vielleicht passiert nach dem Tod was ganz Tolles»: Hinter Model, Schauspielerin und Unternehmerin Fiona Erdmann liegen schwere Zeiten. Anfang 2016 starb ihre Mutter Luzi, eineinhalb Jahre später ihr damaliger Noch-Ehemann und Vertrauter Mohamed. Ein Interview über Trauer, innere Stärke und einen geglückten Neuanfang.

Außerdem

Der ehemalige «Spiegel»-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer beschreibt, wie dramatisch das Coronavirus New York verändert hat.

Auch im traditionsbewussten Japan haben sich die Zeiten geändert: Während die Totenwache mit Gebeten früher die ganze Nacht dauerte, sind heute die Hinterbliebenen nicht mehr so ausdauernd und so wird die Zeremonie meist verkürzt. Und natürlich kommt auch Technik ins Spiel.

Jetzt Newsletter anfordern!

Unser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden! Datenschutzerklärung

Vielen Dank! Bitte schauen Sie jetzt in Ihren E-Mails nach, um die Anmeldung abzuschließen.